KRACK-Der Posträuber vom Rabental

 

Ein Räuber macht noch keine Bande...

Man erzählt, die Bande des Krack bestand in den Jahren von 1848 bis 1864 aus 5 bis 25 Mitgliedern. Einige waren nur kurze Zeit bei den Räubern, andere ließ das Räuberdasein bis zum Schluss nicht mehr los.

Eine Gruppe von etwa 5 Personen bildete den Kern der Bande rund um Krack. Jedes Bandenmitglied hatte seine eigene Geschichte, Herkunft und seine, nach seinen Fähigkeiten ausgewählte, Aufgabe und Funktion innerhalb der Bande.

 

Der "Hauptmann", der Anführer war natürlich KRACK höchstpersönlich. Im Jahre 1848 aus Schottland kommend siedelte er sich, nach der Revolution, in den Wäldern rund um Fulda an.

 

 

Krack wurde oft mit einem kleinen Hund gesehen, der vermutlich niemals gesagt bekommen hatte, dass er klein war. Jedenfalls benahm er sich so. Sein Name war Anton und er war ein Terrier.

 

"Der schöne Heinrich". Er war das älteste Mitglied der Bande und an seinem goldenen Zylinder zu erkennen. In seinem früheren Leben war er Arzt, genauer Chirurg in Militärdiensten gewesen. Wie er schließlich bei den Räubern landete hat er niemals erzählt. Er war zuständig für den Kontakt zu Angehörigen der ab und an genommenen Geiseln. Dieser Kontakt vertiefte sich, als kein Lösegeld gezahlt wurde und begann mit einem kleinen Finger. Folgte immer noch keine Zahlung, folgten immer wieder Finger. Waren alle zehn Geiselfinger aufgebraucht, ging Heinrich an die Ohren der Geiseln. Spätestens wenn ein abgeschnittenes Ohr eintrifft, spätestens dann bezahlt jeder Angehörige.

 

Eine der wenigen Frauen in der Bande war "Elfriede". Sie war für ihre Fingerfertigkeit im Bereich Taschendiebstahl berühmt und gefürchtet. Außerdem ging sie als Marktfrau auf den wöchentlichen Markt in Fulda und hörte allerlei Neuigkeiten, worauf sie Krack informierte.

 

"Gustl", eigentlich August, ist ein gefährlicher Mann. Nicht gewalttätig, aber gefährlich für Geldbörsen, Wertpapiere, Wechsel, etc. Über ihn weiß man selbst innerhalb der Bande wenig. Gustl war, bevor er zu den Räubern kam, ein Bankangestellter. Warum er letztlich Räuber wurde....? Mmmmmh...

 

 Heinrich & Elfriede

 

 Krack im Versteck

An der Hessenmühle

 

 

Elfriede als Marktfrau beim Spionieren in Fulda... 

 

 

 

Gustl in Aktion

KRACK | o-trunk@gmx.de - mobil01523/4520009
UA-37249813-1